Meine WordPress Seite ist langsam

1
261

Es kommt immer wieder vor dass die eigene Webseite sehr langsam erscheint. Langsam bedeutet die Seite lädt sehr lange, Bilder brauchen lange bis sie geladen werden und es vergehen einige Sekunden bis der Text gut zu lesen ist. Hier habe ich euch einige Tipps und Tricks aufgeschrieben, wie ihr ohne großen Aufwand eure Seite schneller bekommen könnt. Die Tipps und tricks die ich hier zum Thema „Meine WordPress Webseite ist zu langsam“, aufgeführt habe kommen ohne umständliche Programmierung aus. Damit beschäftige ich mich in einem späteren Teil. Heute geht es erstmal um die Punkte die man häufig übersieht.

Zunächst einmal müssen wir herausfinden ob die Seite tatsächlich langsam ist. Dafür gibt es einige Möglichkeiten. Ich benutze das Google Tool PageSpeed Insights. Dort gebt ihr einfach die URL eurer Webseite ein und das Tool analysiert die Seite. Wundert euch nicht dass zunächst die Daten für die Mobile Geschwindigkeit ausgegeben werden. Google möchte das die Webseiten Mobil funktionieren da heutzutage der meiste Traffic von mobilen Endgeräten erzeugt wird.

Wie ihr seht, ist meine Seite mit 41 Punkten von 100 sehr langsam. Zumindest Mobil, also auf dem Smartphone. Auf dem Computer erreicht Sie 89 von 100 Punkten. Ich werde noch mal einen zusätzlichen Artikel schreiben indem ich genau auf PageSpeed inside eingehen. Jetzt könnte ihr mit der Fehlerbehebung beginnen. Es gibt aber noch einige Punkte die wir vorher abklären können.

Einer der wichtigsten Punkte, der immer wieder vergessen wird, ist euer Provider.
Wenn eure Webseite bei einem günstigen Anbieter liegen habt, dann solltet ihr euch nicht wundern dass die Seite langsam ist. Der Grund ist sehr einfach. Bei einem günstigen Anbieter teilen sich hunderte oder Tausende Webseiten einen Webspace, nämlich einen Server. Dadurch, dass zeitgleich sehr viele Rechenoperationen stattfinden wird diese Servergeschwindigkeit ausgebremst. Wer bei einem günstigen Anbieter seine Seite hostet kann mit einem Wechsel zu einem anderen Anbieter oder gegebenenfalls mit einem Wechsel in ein höheres Paket schon eine ganze Menge an Geschwindigkeit dazu gewinnen. Wenn ihr eine private Webseite besitzt, die ein bisschen Spaß bringen soll, dann könnt ihr gern auf die günstigen Angebote der einzelnen Anbieter eingehen. Wenn es allerdings eine berufliche Seite ist, ihr damit euer Geld verdient, dann solltet ihr schon einige Euro im Monat mehr ausgeben.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die eingesetzten Plugins.
Alles was von eurer Webseite weggeführt und gegebenenfalls noch extra Ressourcen laden muss, wie Amazon oder Facebook, verlangsamen eure Seite. Ihr werdet euer blaues Wunder erleben wenn ihr das Amazon Plugin von eurer Webseite entfernt. Die Seite fliegt danach förmlich. Auf der anderen Seite, wenn das Amazon Plugin euch im Monat einige 100 € einbringt dann sollte ihr es lieber behalten. Schaltet einfach mal alle Plugins aus. Nun schaltet ihr nach und nach jedes Plugin ein und messt immer wieder die Webseiten Geschwindigkeit. So könnt ihr eure Systembremsen schnell ausfindig machen.

Nutzt ein Caching Tool.
Caching Tools zu machen nichts anderes als, einfach erklärt, ein Abbild eurer Seite zu speichern und ins Netz zu laden. Diese Kopie der Seite lädt natürlich viel schneller, da alles was im Hintergrund mitgeladen werden müsste, bei der Kopie nicht geladen wird. Ihr könnt einstellen in welchen Zeitabständen sich die Kopie erneuern soll. Für den kostenlosen Einsatz ist Autopitimze sinnvoll, wer etwas mehr möchte greift zur Eierlegenden Wollmilchsau WP Rocket.

So, das war’s erst mal für heute. Ich werde die nächsten Tage noch ein Artikel schreiben in dem ich euch zeigen wie ich meine Webseite nun schneller bekommen habe. Auch werde ich erklären welche Plugins ich weiterhin benutze und welche Plugins ich rausgeworfen habe, denn wie ich oben schon beschrieben habe. Ein gesundes Mittel zwischen Leistung und Ertrag sollte vorhanden sein. Auch zwischen Design, dem Aussehen der Seite und der Geschwindigkeit.

Markus

Kommunikationsberater bei Dreiknopfmedia
Nerd, Kaufmann, Geek, Soziologe, Vater, Entwickler, Musiker, Eisliebhaber, Programmierer, Designer, Fussballverrückt, Kommunikator, Gründer, Radfahrer, Unternehmer, Popcorn
Markus

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Für Wordpress die richtige Bildgröße wählen - ideasnight Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] und Fotos. Große Bilder, große und Grafiken brauchen lange bis die Webseite geladen wird. Ich hab hier mal einen Artikel darüber geschrieben. Google legt sehr viel Wert auf eine schnell geladene Webseite. Und man Von […]