Für WordPress die richtige Bildgröße wählen

0
197

Für die meisten ist das hochladen von Bildern in WordPress sehr einfach. Viele Nutzer glauben dass die richtige Bildgröße dafür sorgt, dass die Bilder auf der Webseite gut dargestellt werden. Im Ansatz ist das auch korrekt. Aber leider nur im Ansatz. Word Press richtige Bildgröße, ist einer der meisten Anfragen bei Google. Dort werden viele Antworten gegeben die nur halb richtig sind. Denn die falsche Bildgröße kann für viel mehr Probleme sorgen als ihr es euch vorstellen könnt. Deshalb wollen wir uns das Thema mal genauer anschauen.

Viele von uns haben einen Blog der Besucher durch die Google Suche bekommt. Wenn man viele Besucher haben möchte sollte man möglichst hoch in der Google Suche (Ranking) stehen. Nun gibt es einige Punkte die dafür sorgen dass wir schlechter positioniert werden. Und einer dieser Punkte sind Bilder und Fotos. Große Bilder, große und Grafiken brauchen lange bis die Webseite geladen wird. Ich hab hier mal einen Artikel darüber geschrieben. Google legt sehr viel Wert auf eine schnell geladene Webseite. Und man Von Google abgestraft wenn man sich nicht an die Regeln hält.

Es kommt nicht so sehr auf die richtige Bildgröße an es kommt vielmehr auf die Informationen des Bildes an. Und hier kommen wir zum großen Problem. Denn selbst ein kleines Bild von 300 × 300 Pixel kann mehr Probleme verursachen als ein großes Bild von 1200 × 300 Pixel. Warum ist das so? Nehmen wir mal an ihr macht ein Foto mit dem Smartphone. Nun sind in diesem Bild diverse Informationen hinterlegt. Das Aufnahmedatum, das Smartphone Modell, Brennweite, ISO Werte und häufig noch die GPS Daten. All diese Informationen sind in dem Bild gespeichert. Dasselbe gilt auch für Digitalkameras.

Wenn ihr dieses Bild jetzt auf euren WordPress Blog hochladet, wird unabhängig von der Größe des Bildes, diese Information mit hochgeladen. Wir benötigen diese Infos aber nicht. Das sind pro Bild nur einige wenige Kilobyte. Bei vielen Bildern auf dem Blog summiert sich das aber. Diese Informationen können wir mit einem netten kleinen kostenlosen PlugIn Namens Smush entfernen.

Der nächste Punkt ist die richtige Bildgröße. Moderne Smartphone Kameras sind in der Lage, Bilder mit 5000 Pixel Breite und darüber hinaus aufzunehmen. 5000 Pixel sind 42 cm in der Breite. Das ist natürlich viel zu groß. Zwischen 800 und 1600 Pixel in der Breite ist das Maximum welches wir auf unserer Webseite verwenden sollten.

Ein weiterer Punkt ist die Auflösung. Viele nutzen Bilder und Grafiken mit 300 dpi. Auch das ist viel zu viel fürs Internet. 300 dpi ist die Auflösung welche wir zum Drucken benötigen. Im Internet kommen wir mit 72 dpi aus.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Komprimierung. Hier kann man sagen, dass PNG Format benutzen wir bei Grafiken und Logos das JPG Format wird für normale Fotos verwendet. Am Besten Sie finden eine Möglichkeit, Photoshop bietet dies, die Qualität der JPGs auf 80 % runter zu regeln.

Eine Anleitung könnte also folgendermaßen aussehen. Suchen Sie sich ein Bild ihrer Wahl aus, nutzen Sie als Breite 800-1200 Pixel, als Auflösung 72 dpi und beim abspeichern des Bildes wählen sie JPG. Gleichzeitig regeln Sie die Qualität auf 80% runter,

Ein letzter Tipp, ganz wichtig für die Google Suche und so kommen wirklich ganz viele Besucher zu ihnen. Bennen Sie die Bilder mit einem ausgetragen kräftigen Titel. Denn viele Menschen suchen Bilder im Internet. Und es wäre doch schön, wenn sie über die Bild-Suche bei Google gefunden werden.

Wenn sie alles richtig gemacht haben sollte ihr Bild bei unter 200 KB liegen. Das ist genau die richtige Größe. Ich hoffe euch hat der Artikel geholfen. Fragen und Antworten einfach in die Kommentare.

Markus

Kommunikationsberater bei Dreiknopfmedia
Nerd, Kaufmann, Geek, Soziologe, Vater, Entwickler, Musiker, Eisliebhaber, Programmierer, Designer, Fussballverrückt, Kommunikator, Gründer, Radfahrer, Unternehmer, Popcorn
Markus

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei