Erster Anbieter kündigt Uploadfilter und Blockierungen an – Artikel 13

0
182

Nein, Upload Filter werden nicht kommen. Diese stehen ja auch nicht im Gesetz. Blockierung wird es auch nicht geben. Die Anbieter wie Facebook, YouTube und Google haben die technischen Möglichkeiten dies zu verhindern. Diese Lügen hat uns die Pro Artikel 13 Fraktion wie GEMA, CDU und die Verlage in den letzten Monaten ständig erzählt. Der erster Anbieter kündigt Uploadfilter und Blockierungen an da es keine andere Möglichkeit gibt. Twitch wird nun genau zu diesen Maßnahmen greifen, denn es bleibt keine Wahl.

Da der ein oder andere sich fragt was ist Twitch, möchten ich diesen Dienst kurz erklären. Twitch ist ein Portal auf dem Menschen in Echtzeit anderen Leuten beim Computerspielen zu schauen können. Es ist der Dienst für E-Sports. Der ein oder andere mag es bekloppt halten, sich vor einem Bildschirm zu setzen und jemanden dabei zuzuschauen wie er ein Computer-Spiel spielt. Es gibt allerdings auch Menschen die halten das für bekloppt, sich auf eine Couch zu setzen und 22 Leuten dabei zuzuschauen wie sie einen Ball mit dem Fuß hin und her schieben. Jeder wie er mag. Twitch überträgt auch professionell produzierte Streams großer E-Sports-Veranstalter. Wie ein Fernsehsender kauft Twitch die Rechte an diversen Meisterschaften, im E-Sports und Streamt diese ins Netz. Um das ganze mal einzuordnen. Die drei größten Streamer haben über 2 Milliarden Views. Videos in denen Menschen Computerspiele spielen sind die größte und erfolgreichste Kategorie auf YouTube. Sie verzeichnen deutlich mehr Views als zum Beispiel alle Musikvideos zusammen.

Wo genau ist jetzt das Problem? Twitch ist so aufgebaut dass man das Spiel auf dem Bildschirm sieht und in einem kleinen Fenster den Spieler. Der sich von einer Kamera filmen lässt wie er das Spiel spielt. Dabei redet und kommuniziert der Spieler mit seinem Publikum. So baut er sich eine Fan-Base auf und verdient sein Geld. Was passiert nun, wenn der Spieler vor einem Bücherregal sitzt in dem zum Beispiel ein Harry Potter Buch steht. Oder eine Platte von irgendeinem Musiker? Diese Werke sind Urheberrechtlich geschützt. Nach Artikel 13 dürfen diese Werke nicht online gestellt werden. Es sei denn der VErlag oder Rechteinhaber gibt seine Freigabe. Twitch-CEO Emmett Shear befürchtet, dass selbst ein einfaches Poster im Hintergrund des Spielers urheberrechtlich bedenklich ist. Also selbst einfache urheberrechtlich geschützt der Dinge im Hintergrund eines Live Videos können dazu führen das Twitch haftbar wird. Twitch müsste also alle Livestreams mit einem Filter, in Echtzeit überprüfen. Dies ist technisch nicht möglich.

Twitch-CEO Emmett Shear hat dem Fortune Magazin ein Interview gegeben in dem er bestätigt, ein neues Urheberrecht sei wichtig. Aber dieses, neue Europäische Gesetz sei schlecht gemacht und bringe Konsequenzen für Streamer und Zuschauer. Das neue Gesetz trifft die Falschen Unternehmen und es sei völlig unklar, was genau gemacht werden müsste um ihm gerecht zu werden.

Dankeschön für Art. 13, ich hätte eigentlich gedacht dass die negativen Auswirkungen einige Wochen oder Monate auf sich warten lassen. Aber es werden tatsächlich sehr schnell Fakten geschaffen. Fakten die mir mein Internet kaputt machen. FAkten von Menschen die keine Ahnung vom Internet haben.

Watch Twitch Town Hall: Article 13 from Twitch on www.twitch.tv

Quelle

Markus

Kommunikationsberater bei Dreiknopfmedia
Nerd, Kaufmann, Geek, Soziologe, Vater, Entwickler, Musiker, Eisliebhaber, Programmierer, Designer, Fussballverrückt, Kommunikator, Gründer, Radfahrer, Unternehmer, Popcorn
Markus

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei