Datenschutzklage gegen Facebook – BGH wartet ab

0
98

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat Facebook verklagt. Es geht um Spiele im sogenannten  Facebook App Zentrum. Beim Starten dieser Spieler werden Nutzer Daten an die Spielbetreiber übermittelt. Der einzige Hinweis dass dies geschieht ist in einem kleinen Text auf dem „Sofort spielen“ Button, versteckt. Dieses ist nach der DSGVO, der Datenschutz Grundverordnung, nicht zulässig. Der Verbraucherzentrale Bundesverband beklagt dass die Einverständniserklärung nicht ausreicht. Der Nutzer wird nicht hinreichend über die Datenübermittlung an den Spielehersteller aufgeklärt. Facebook habe dieses sofort zu ändern.

Der Bundesgerichtshof hat heute, am 11. April, entschieden dass er abwarten möchte bis das EuGH, der europäische Gerichtshof, ein Urteil über den so genannten Like Button gefällt hat. Bei der Klage um den Like Button geht es genau andersrum. Es geht darum, dass viele Webseiten Blogs Foren den Facebook Button eingebaut haben. So auch hier bei uns. Wenn ein Nutzer auf den Button auf einer anderen Webseite klickt, bekommt Facebook, die Nutzer Daten geliefert. Auch ohne das der betreffende User direkt bei Facebook eingeloggt ist. Dies ist aus Sicht von Datenschutz und Verbraucherschutz illegal.

Der Bundesgerichtshof möchte nun im Fall der Spiele abwarten, wie der europäische Gerichtshof im Fall des Like Buttons entscheidet. Danach wird sich das das Urteil des Bundesgerichtshof richten.

Die DSGVO gilt gerade mal seit einem Jahr. Die Einführung war kompliziert und schmerzhaft. Diverse Web-Seiten wurden abgeschaltet. Man hatte Angst vor großen Abmahnwellen. Es gab bedenken bezüglich Bilder in der Öffentlichkeit. Fotos Fotografen bangten um ihren Job. Die Unsicherheit innerhalb der Bevölkerung war immens. Jetzt, ein Jahr später können wir feststellen. Es ist alles relativ gut verlaufen. Große Abmahnwellen bleiben aus. Fotografen machen weiterhin ihren Job. Aber die großen Internetkonzerne haben ganz schön eines auf die Mütze bekommen. Google hat Strafzahlungen in Milliardenhöhe erhalten, Zuckerberg musste vor dem Europäischen Parlament aussagen. Die DSGVO wirkt und auch in diesem Fall wird das EUgH sicherlich ein Urteil fällen das für den Bürger und gegen die Konzerne läuft. Wie das BGH dann entscheidet steht zwar noch nicht fest. Aber mit Sicherheit wird es auch für Facebook schmerzhaft.

(Quelle)

Markus

Kommunikationsberater bei Dreiknopfmedia
Nerd, Kaufmann, Geek, Soziologe, Vater, Entwickler, Musiker, Eisliebhaber, Programmierer, Designer, Fussballverrückt, Kommunikator, Gründer, Radfahrer, Unternehmer, Popcorn
Markus

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei